Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns

Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Einfach an der Uhr drehen

Wer jeden Abend Schwierigkeiten mit dem Einschlafen hat, hat vielleicht mit leicht verschobenen Bettzeiten Erfolg. Das Problem könnte nämlich sein, dass die gewohnte Bettgeh-Zeit dem eigenen Biorhythmus widerspricht, der im 90-Minuten-Wechsel auf Aktivität und Ruhe getaktet ist. Eine 30-minütige Verschiebung der Schlafenszeit bringt den Betroffenen aus der Aktivitätsphase in Richtung Ruhephase und erleichtert das Einschlafen. Dasselbe gilt für Weckerklingeln, wenn es einen jeden Morgen aus dem schönsten Tiefschlaf reißt und ganz benommen aufstehen lässt. Eine halbe Stunde früher aus den Federn kommen oder 30 Minuten länger schlafen, könnte dieses Problem schnell beheben.